Nikotinsucht

Was ist eine Nikotinsucht und wie tritt diese auf? 

Nikotin kann in unterschiedlichen Weisen aufgenommen werden. Dadurch kann es im Körper viele Reaktionen hervorrufen – eine davon ist die Nikotinsucht. 

Was ist eine Nikotinsucht und was macht Nikotin mit dem Körper? 

Die regelmäßige Aufnahme von Nikotin kann sich über einen längeren Zeitraum zu einer sogenannten Nikotinsucht entwickeln. Als Nikotinsucht wird unter anderem auch die permanente Abhängigkeit von Nikotin bezeichnet. Der Entzug von Nikotin kann sich bei den Nikotin-Anwendern in Form von physischen als auch psychischen Störungen bemerkbar machen. Die Nikotinabhängigkeit ist eine Sucht, die von den Nikotin-Konsumenten behandelt werden sollte. Dafür ist ein eiserner Wille und gleichzeitig auch ein starkes Durchhaltevermögen erforderlich. Da der Überkonsum von Nikotin zu einer Sucht führen kann, handelt es sich bei Nikotin somit um ein Suchtmittel. Auf die Frage: Was ist Sucht? – gibt es viele unterschiedliche Antworten. Als Sucht wird die dauerhafte Abhängigkeit einer Substanz bezeichnet. Dabei kann es sich beispielsweise auch um Nikotin handeln. Aus diesem Grund kann Nikotin in manchen Fällen abhängig machen. 

Wie macht sich eine Nikotinsucht bemerkbar?

Eine Nikotinsucht macht sich durch eine Vielzahl von unterschiedlichen Symptomen bemerkbar. Diese sind bei jedem Nikotin-Anwender unterschiedlich. Zu den häufigsten Symptomen gehören zum Beispiel: ·

- ein regelmäßig ansteigender Nikotinkonsum ·

- wenn die Nikotinaufnahme bereits am frühen Morgen beginnt und am späten Abend endet ·

- der dauerhafte Drang nach dem Nikotinkonsum 

Warum macht Nikotin süchtig?

Die Suchtentstehung von Nikotin lässt sich in wenigen Schritten ganz einfach erklären. Sobald ein Nikotin-Konsument mit dem Konsum von Nikotin begonnen hat, wird vom Gehirn das Hormon Dopamin ausgeschüttet. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Glückshormon, das dem menschlichen Körper das Gefühl von Lust und Glück signalisiert. Dadurch entwickelt sich ein steigender Drang nach der Aufnahme von Nikotin. 

Die Wirkungsweise von Nikotin – was bewirkt Nikotin im Körper?

Viele fragen sich, was Nikotin eigentlich im Körper bewirkt. Auf diese Frage gibt es auch einige Antworten. Die Wirkungsweise von Nikotin ist sehr vielfältig. Sobald Nikotin in den Körper aufgenommen wird, bewirkt dies zuerst eine Erhöhung der Atemfrequenz. Zudem wird die Empfindlichkeit der Druck- und Schmerzrezeptoren gesteigert. Nachdem das Nikotin langsam durch die Leber abgebaut wurde, sinkt die Empfindlichkeit der Schmerzrezeptoren erneut und die Atemfrequenz normalisiert sich ebenfalls. Dabei spielt selbstverständlich auch die Dauer des Nikotinabbaus im Körper eine sehr wichtige Rolle. 

Nikotinentzug – was steckt dahinter?

Die Dauer eines Nikotinentzugs ist bei jedem Anwender unterschiedlich. Hier kommt es vor allem darauf an, wie man Nikotin zu sich nimmt. Klar ist jedoch, dass es sich bei Nikotin um ein Suchtmittel handelt, was auch abhängig machen kann. Der Ausstieg aus einer Nikotinsucht wird als Entzug bezeichnet. Die Entzugserscheinung bei einer Nikotinsucht kann sich durch folgende Symptome bemerkbar machen: 

- Nervosität in Verbindung mit einer innerlichen Unruhe

- Konzentrationsschwäche

- ein wechselhaftes Verhalten

- Schlafstörungen

- anhaltende Kopfschmerzen 

Bei diesen Entzugserscheinungen handelt es sich um die wichtigsten Symptome. Selbstverständlich gibt es noch weitere Symptome, die bei einem Nikotinentzug auftreten können. Die Frage, was Nikotin bewirkt, kann ganz klar beantwortet werden, denn Nikotin kann zu einer körperlichen Abhängigkeit führen. Diese ist jedoch bei jedem Anwender anders und somit auch mit verschiedenen Symptomen verbunden.  



More about Guide Jetzt zum LifeStyle gehen