Mein Konto Header.Menu
Zahlreiche öffentliche Kommentare zur EU-Tabakkonsultation

Zahlreiche öffentliche Kommentare zur EU-Tabakkonsultation

Letzten Monat berichtete Haypp hier, dass die Europäische Kommission einen „Call for Evidence“ eröffnet habe, der Informationen über die künftige Regulierung von Nikotinprodukten liefern würde. Die Konsultation erhielt eine Rekordzahl von fast 25.000 Beiträgen von Organisationen und Experten, hauptsächlich aber von EU-Bürgern.

Eine Rekord-Verbraucherreaktion

Am 20. Mai startete die Europäische Kommission eine Konsultation zur Bewertung des Rechtsrahmens für die Tabakkontrolle. Wann immer Brüssel erwägt, neue EU-Gesetze zu erlassen, haben die Menschen das Recht, ihre Ansichten während eines „Call for Evidence“-Prozesses mitzuteilen. Im Durchschnitt gehen bei Aufrufen dieser Länge rund 350 Einreichungen ein. Die Fragliche jedoch erhielt fast 25.000 Einsendungen und ist laut dem EU-Politikbericht bis heute die am häufigsten beantwortete EU-Konsultation.

Die Öffentlichkeit befürwortet Schadensminderung

Eine überwältigende Mehrheit der eingereichten Beiträge spricht sich für Produkte zur Reduzierung von Tabakschäden aus. Von den fast 25.000 Antworten kamen mehr als 90 % aus der breiten Öffentlichkeit. Verbraucher von Produkten mit reduziertem Risiko meldeten sich in großer Zahl zu Wort, was darauf hindeutet, wie sehr dieses Thema für die Europäer eine Priorität ist.

Zu den Teilnehmern gehörten neben Bürgern auch Organisationen wie die Haypp Group, die Muttergesellschaft von Haypp.com und der weltweit größte Online-Händler für Nikotinprodukte, die mehrere Verbesserungsmöglichkeiten identifizierten. In der Antwort betonte die Haypp Group die Notwendigkeit eines Regulierungsrahmens auf EU-Ebene für Nikotinbeutel. Nikotinbeutel haben die Rauchgewohnheiten auf den Märkten, auf denen sie verkauft werden, verändert, und es ergeben sich erhebliche Vorteile für die öffentliche Gesundheit, wenn ein produktspezifischer Regulierungsrahmen für die Produkte angenommen wird und die Produkte auf dem EU-Markt zugelassen werden.

Viele Leute haben ihre Meinung kundgetan, und die Kommission sollte dies berücksichtigen. Das massive Interesse an diesem Thema ist ein Beweis für die Macht der Stimme der Verbraucher und legt nahe, dass wir weiterhin Druck auf die Behörden ausüben sollten, damit sie das Potenzial zur Schadensminderung erkennen.

Vielen Dank für Ihre Antwort auf die Konsultation! Lassen Sie uns weiterhin alles tun, um sicherere Alternativen zum Rauchen zugänglich zu machen.

Was kommt als nächstes?

Der Call for Evidence ist die erste von drei Konsultationen, aus denen sich die Bewertung zusammensetzt. Nach dem Call for Evidence wird die Europäische Kommission im vierten Quartal 2022 eine öffentliche Konsultation durchführen und rechnet mit der Annahme im zweiten Quartal 2023.

Die Beiträge können hier abgerufen werden.
Lesen Sie hier die vollständige Einreichung der Haypp Group.



Mehr über Guide Wieder nach oben