Snus Wirkung

Snus Wirkung

Heutzutage sind die Wirkungen (und Nebenwirkungen) von verbrannten Tabakprodukten gut bekannt. Wenn Sie eine Packung Zigaretten oder Zigarren kaufen, trägt diese je nach Land einen Gesundheitshinweis. Aber was ist mit Snus? Da das Bewusstsein für Snus noch recht gering ist und es angsteinflößende Mythen gibt, ist es wichtig, die Fakten zu kennen.

Die Auswirkungen der Verwendung von Snus

Wie alle Tabakprodukte enthält Snus Nikotin, das über die Mundschleimhäute in Ihren Blutkreislauf aufgenommen wird. Nikotin macht sehr süchtig und ist dafür bekannt, ein summendes oder „gechilltes“ Gefühl zu verursachen. Es ist die Zutat, die Sie dazu bringt, immer wieder zurückzukommen, während Sie diesem Rausch nachjagen!

Sie können Snus auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Lakritze oder Bergamotte kaufen. Denken Sie an aromatisierte Schokolade mit dem gewissen Etwas – vielleicht ist Snus mit Schokoladengeschmack eine Überlegung für diejenigen, die ein intensives Verlangen nach Schokolade haben. Unabhängig davon, welchen Geschmack Sie bevorzugen, werden Snus-Benutzer den Kick sehr kurz nach dem Einführen unter die Lippe spüren. Die Dauer des Summens kann zwischen 20 Minuten und einer Stunde liegen, danach wird der Snus entfernt.

Es ist bekannt, dass einige Snuskonsumenten beim Snuskonsum sowohl essen als auch trinken. Es ist jedoch üblicher, Snus vor dem Essen zu entfernen. Unabhängig davon, ob Sie essen und trinken, während Sie Snus verwenden, ist es wichtig, dass Sie Snus niemals schlucken, da er Chaos im Magen anrichten kann – entsorgen Sie ihn lieber wie Kaugummi (zurück in die Verpackung oder in den Mülleimer… bitte kein Müll). Vor allem Kinder und Jugendliche sind vom Snuskonsum betroffen – stellen Sie sich vor, wie stark Nikotin in kleinen Körpern wirkt – bewahren Sie Ihre Produkte daher bitte außerhalb der Reichweite Ihrer Kinder auf.

Wie oben erwähnt, erleben Snus-Benutzer einen Rausch, wenn sie ihn verwenden. Dies soll dem Kick entsprechen, den Raucher spüren, wenn sie sich anzünden. Im Wesentlichen kommt dieser Rausch dadurch zustande, dass das Nikotin vom Körper absorbiert wird, wodurch Ihre Herzfrequenz und Ihr Blutdruck steigen, während Sie einen Adrenalinschub erleben. Benutzer fühlen sich auch glücklich und ruhig, wenn sie Snus verwenden, da das Nikotin den Körper dazu anregt, Dopamin – das Glückshormon – freizusetzen, das der „Wohlfühl“-Neurotransmitter des Körpers ist. Alles in allem kann für einen Snus-Benutzer nichts wirklich das intensive Gefühl des Vergnügens übertreffen, das er empfindet, wenn er seinen Beutel platziert oder unter seine Lippe rollt.

Die Nebenwirkungen von Snus

Wie alle guten Dinge hat auch Snus einige Nebenwirkungen. Stellen Sie sich den Rausch vor, den Snus auf den Körper ausübt – dieses Gefühl reinen Vergnügens. Nun stellen Sie sich vor, dieses Gefühl wäre weg. Klingt alles andere als angenehm, oder? Es ist also verständlich, dass Menschen, die versuchen, mit Snus aufzuhören oder vielleicht ihren Konsum einschränken, gereizt und müde werden. Sie können sogar einige Kopfschmerzen und Übelkeit erfahren. Wenn Sie jemanden kennen, der mit Snus aufhört, versuchen Sie, besonders nett zu ihm zu sein – seinen Körpern fehlt der tägliche Adrenalinschub.

Genauso wie die Minimierung der Snusmengen Auswirkungen haben kann, wirkt sich natürlich auch der Konsum von zu viel Snus aus (wiederum ein Grund, keinen Snus zu schlucken). Zu viel Nikotin kann eine Nikotinvergiftung verursachen, die, so beängstigend es auch klingen mag, sehr selten tödlich ist. Es erfordert jedoch ärztliche Hilfe, da der Körper zunächst zu viel von diesem Nikotin-High erfährt – der Blutdruck steigt schnell an, das Herz beginnt zu schnell zu schlagen, der Körper wird dehydriert und der Benutzer bekommt Kopfschmerzen und Übelkeit und kann sogar auftreten erbrechen oder Durchfall haben. Danach geht der Körper in die entgegengesetzte Richtung, da der Blutdruck und die Herzfrequenz sinken und zu niedrig werden und der Benutzer im schlimmsten Fall ins Koma fällt.

Ein weiterer Grund, Ihre Snusprodukte außerhalb der Reichweite Ihrer Kinder aufzubewahren, ist, dass es einige Berichte über Hirnschäden bei Jugendlichen aufgrund ihres Snuskonsums gibt.

Als verantwortungsbewusster Erwachsener gibt es jedoch keinen Grund, das gute Gefühl, das Snus Ihnen gibt, nicht zu genießen. Denken Sie nur daran, nicht zu schlucken, wenn Sie fertig sind.



More about Guide Jetzt zum LifeStyle gehen