Mein Konto Header.Menu

Neuer Bericht beschreibt die Vorteile von Nikotin

Der regelmäßige Konsum von Nikotin kann laut einer populärwissenschaftlichen Untersuchung über die möglichen positiven Wirkungen von Nikotin, die Fredrik Nyström, leitender Arzt und Professor für Innere Medizin an der Universität Linköping, verfasst hat, Konzentrationsfähigkeit, Gewichtsabnahme und sogar Demenz verbessern.

Wirkung von Nikotin zur Verbesserung der Aufmerksamkeit und Konzentration

In der Popular Science Review schreibt Nyström, dass einige Studien zeigen, dass Nikotinkonsum die Konzentration und den Fokus einer Person verbessern kann. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass Nikotin zu höheren Punktzahlen beim Bogenschießen beitragen kann, was auf eine erhöhte Präzision hinweist. Randomisierte Studien zeigen auch, dass Nikotin verschiedene Aspekte der Kognition und des Gehörs verbessern kann. Bei oralchirurgischen Patienten mit wenigen Nebenwirkungen reduzierte Nikotin im Vergleich zu Placebo Schmerzen und Schwellungen, eine Wirkung, die anscheinend helfen würde, sich auf andere Dinge als die immer noch anhaltenden Zahnschmerzen zu konzentrieren.

Wirkungen zur Verringerung des Körpergewichts und des Appetits sowie zur Steigerung des Stoffwechsels

Interessanterweise hat sich gezeigt, dass Nikotin den Stoffwechsel bei Nichtrauchern erhöht. Nyström schreibt, dass es gute wissenschaftliche Belege für eine positive Korrelation zwischen Rauchen und Energieumsatz bei Menschen gibt und dass dies durch Nikotin zu einem geringeren Körpergewicht beiträgt.

Beispielsweise zeigte eine bevölkerungsbezogene Kohorte von 1434 Personen, dass der Energieverbrauch pro Tag bei Rauchern um 60,3 Kalorien höher war als bei Nicht-Rauchern. In einer anderen Studie wurde gezeigt, dass sowohl eine moderate als auch eine niedrige Nikotindosis (unter Verwendung von Spraylösungen) den Energieverbrauch im Vergleich zu Placebo erhöht. Nikotinkaugummis erhöhten auch den Energieverbrauch, höhere Nikotinspiegel führten zu einer stärkeren Steigerung und in Kombination mit Koffein wurde die Wirkung bei gesunden Männern weiter verstärkt.

Es wurde auch gezeigt, dass Nikotin die Nahrungsaufnahme reduziert; Raucher, die unterschiedliche Dosen von Nikotinpflastern erhielten, zeigten eine reduzierte Kalorien-, Kohlenhydrat- und Fettaufnahme, die dosisabhängig abnahm.

Es hat sich gezeigt, dass eine erhöhte Nikotindosierung positiv mit einem Sättigungs- und Völlegefühl verbunden ist. Studien zur Raucherentwöhnung stehen im Einklang mit den Wirkungen von Nikotin auf die Appetitunterdrückung. Es ist allgemein bekannt, dass das Körpergewicht nach Beendigung des Rauchens normalerweise zunimmt. Diese Folge der Raucherentwöhnung kann jedoch durch eine Nikotinersatztherapie gemildert werden. Interessanterweise wurde die appetitzügelnde Wirkung von Nikotin durch Koffein in einer randomisierten Studie an gesunden Männern weiter verstärkt, schreibt Nyström.

Die mögliche Wirkung von Nikotin auf psychiatrische Erkrankungen und Demenzen

In einer 4-tägigen, kurzeitigen und offenen Studie reduzierten Nikotinpflaster Depressionssymptome und verlängerten die REM-Schlafzeit. Darüber hinaus zeigte eine 4-wöchige randomisierte placebokontrollierte Studie mit dem Nikotinpflaster eine verringerte Schwere der Depression und eine Verbesserung der Aufmerksamkeit. Eine achtmonatige Studie zu Nikotinpflastern zeigte eine langfristige antidepressive Wirkung, die der des Antidepressivums Fluoextin (Arzneimittel) entspricht. Nyström glaubt, dass diese Studien unterstützen, dass die Nikotinaufnahme depressive Symptome tatsächlich reduzieren kann und mit dem hohen Gebrauch von Nikotin als Selbstmedikation bei Depressionen übereinstimmt.

Eine andere Studie fand heraus, dass Nikotin auch die Symptome von ADHS reduzieren kann, wobei diejenigen, die Nikotinpflaster trugen, von weniger Symptomen und besserer Stimmung berichteten. Darüber hinaus haben wissenschaftliche Beweise die Vorteile von Nikotin bei altersbedingten neuropsychiatrischen Erkrankungen gezeigt, darunter Demenz, leichter kognitiver Rückgang, altersbedingter Gedächtnisverlust und Schizophrenie, da es die kognitive Funktion und Konzentration verbessert.

Nikotin kann auch die kognitive Leistungsfähigkeit bei älteren Menschen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung verbessern, wie in einer sechsmonatigen, doppelblinden Studie an Probanden mit kognitiver Beeinträchtigung gezeigt wurde, denen ein Nikotinpflaster verabreicht wurde, welches die kognitive Leistungsfähigkeit und das episodische Gedächtnis im Vergleich zu Placebo verbesserte.

Zusammenfassend

Nyström glaubt, dass es wichtig ist, zwischen den Risiken des Rauchens von Tabak und den Risiken des Konsums von saubereren Formen von Nikotin ohne Rauch zu unterscheiden. Es ist klar, dass die Aktivierung des Nikotinrezeptors beim Menschen viele potenzielle positive Auswirkungen hat, was die weit verbreitete und kontinuierliche Verwendung der Substanz erklärt, insbesondere wenn das Nikotin rauchfrei ist, sagt Nyström in dem populärwissenschaftlichen Artikel.

Den gesamten Artikel (auf Englisch) können Sie hier lesen.



Mehr über Neuigkeiten Wieder nach oben